Gute Entscheidungen für Familien, Kinder und Jugendliche

Aus dem Jugendhilfeausschuss am 06.06.2018

Schulsozialarbeit wird weitergeführt

Nach mehrfachem Nachhaken können nun endlich die Anträge an das Land zur weiteren Förderung der Schulsozialarbeit gestellt werden. Mit dieser ganz frischen Mitteilung haben wir im Jugendhilfeausschuss die Verwaltung aufgefordert, die Anträge rasch zu stellen, um die wertvolle Arbeit der Schulsozialarbeit an Lohmarer Schulen über das Jahresende hinaus bis Ende 2020 zu sichern.

Neue Kooperation mit den Wanderraupen

Ab dem jetzt beginnenden Kindergartenjahr wird der Verein „Wanderraupen e. V.“ für den Betrieb seiner Waldspielgruppe finanziell von der Stadt gefördert. Mit 30 € pro Platz und Monat kann der Verein die Elternbeiträge senken und die Gehälter der Fachkräfte leicht anheben. Im Gegenzug reserviert der Verein bei entsprechendem Bedarf 20 von den insgesamt 24 Plätzen für Kinder aus der Stadt Lohmar. Wir freuen uns darüber, dass die Wanderraupen nun die Anerkennung für ihre wertvolle Arbeit erfahren, die sie längst verdienen. Wir freuen uns auch darüber, dass sich die Wanderraupen trotz ihrer bleibenden Eigenständigkeit und ihres besonderen Profils in das Gesamtkonzept unserer Kinderbetreuung integrieren. Das wird nicht zuletzt auch dadurch deutlich, dass sie eine Verbindung zur Homepage der Stadt Lohmar bekommen werden.

Neue Wege für den JAiL (Jugendausschuss in Lohmar)

Die Arbeit und die Aufgaben des unabhängigen Jugendausschusses in Lohmar, seit 20 Jahren ein Bestandteil des Jugendhilfeausschusses, sollen bilanziert und weiterentwickelt werden. Mehr Kinder und Jugendliche sollen motiviert werden, sich aktiv für ihre eigenen und die Interessen anderer einzusetzen. Auf dem Weg zu dieser wirklichen Teilhabe am kommunalen Geschehen müssen sie begleitet und unterstützt werden. Die Verwaltung wird dem Auftrag des Ausschusses folgend, mit den Kindern und Jugendlichen diese Weiterentwicklung erarbeiten. Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen Einblick in politische Entscheidungsprozesse auf kommunaler Ebene bekommen. Damit sie sich daran aktiv beteiligen können, müssen zum Beispiel die Verfahren der Mitwirkung eingeübt werden. Insgesamt soll die umfassende Teilhabe am politischen Willensbildungsprozess und an der Vorbereitung und Umsetzung von politischen Entscheidungen erreicht werden.

Neue Zuschüsse für Inklusion

Bislang war für Jugendwanderungen, Jugendfahrten sowie Ferien- und Freizeitlager über die übliche Förderung hinaus keine zusätzliche Förderung für Kinder mit Behinderungen vorgesehen. Im Rahmen des Zukunftsplans Inklusion der Stadt Lohmar hat der Ausschuss die Neufassung der entsprechenden Richtlinie beschlossen. Künftig wird es für Kinder mit besonderen Bedarfen den 3,5fachen Satz geben, pro Tag also 8,75 €. Zuschussempfänger sind die freien Träger der Jugendhilfe als Veranstalter dieser Freizeiten.

Neue Plätze in Kindertageseinrichtungen

Eine vorläufige Bestandsaufnahme der tatsächlichen und künftig möglicherweise erforderlichen Plätze in Kindertageseinrichtungen oder in der Kindertagespflege hat ergeben, dass sich der Bedarf an Plätzen im Verhältnis zum Iststand mittelfristig und verteilt auf die Wohnbereiche der Stadt Lohmar erhöhen wird. Mit weiteren Erhebungen und vorausschauender Planung soll sichergestellt werden, dass in Lohmar auch künftig dem Betreuungsbedarf entsprochen werden kann.

Claudia Wieja, Vorsitzende Jugendhilfeausschuss

Verwandte Artikel