Bericht aus dem Schulausschuss am 07. November 2018

Die OGATAs sind im Schulausschuss vertreten

Auf Antrag von uns Grünen können die OGATA-Leitungen ab sofort beratend zu den Sitzungen des Ausschusses hinzugezogen werden, wenn Belange der OGATAs auf der Tagesordnung stehen.  Wir freuen uns darüber, dass der Rat unserem Antrag einstimmig gefolgt ist und so die Voraussetzung dafür geschaffen  hat, dass für Schulen und OGATAs auch auf dieser Ebene 100%ige Transparenz herrscht.

Die bauliche Entwicklung der Schulen schreitet voran

Für die Weiterentwicklung des Schulstandorts Donrather Dreieck sollen nach dem Willen des Schulausschusses 50.000 € Haushaltsmittel in den Doppelhaushalt 2019/2020 eingestellt werden. Mit diesen Mitteln sollen die Planungen zur endgültigen Herstellung der räumlichen Voraussetzungen für die beiden Oberstufen von Gesamtschule und Gymnasium finanziert  werden. Bereits für das Schuljahr 20120/21 müssen zusätzliche Räume zur Verfügung stehen. Die Verwaltung wird dem Ausschuss im Februar 2019 erste Ergebnisse vorlegen.

Für die  Offene Ganztagsgrundschule Donrath hat das Architekturbüro Streit eine Zeitplanung vorgelegt. Danach soll mit dem Aufbau des längs der Schulstraße geplanten Neubaus spätestens im Dezember begonnen werden. Bisherige Verzögerungen haben sich u. a. aus Überraschungsfunden nach Abriss der vorhandenen Gebäude ergeben. Vorbehaltlich möglicher witterungsbedingter Probleme sollte mit dem Unterricht im Neubau spätestens zum Schuljahr 2020/21 begonnen werden können. Für die Herrichtung des Sportplatzes auf dem Schulgelände wurden vorsorglich 300.000 € in den Haushalt eingestellt.

Für die Offene Ganztagsgrundschule Wahlscheid wurde eine vergleichbare Zeitplanung vorgelegt. Auch hier haben u. a. nicht vorhersehbare Probleme mit dem Untergrund zu Verzögerungen geführt.

Für beide Schulen soll der ordnungsgemäße Schulbetrieb durchgehend gewährleistet bleiben

Die Sicherheit an den Offenen Ganztagsgrundschulen wird erhöht

An dem Sicherheitskonzept für die Offenen Ganztagsgrundschulen wird weiter gearbeitet. Verwaltung und Leitungen der Schulen und OGATAs bemühen sich auf unseren Antrag hin um eine Lösung, nach der es Unbefugten künftig nicht mehr möglich sein soll, unbemerkt in die Schulgebäude gelangen zu können. Verschiedene Varianten sind zu prüfen und abzuwägen. Personelle und technische Lösungen müssen im Hinblick auf ihre Tauglichkeit geprüft werden. Die Verwaltung wird auch in der nächsten Sitzung im Februar wieder berichten.

Der Doppelhaushalt 2019/2020 wird beraten

Die Teilpläne des Haushalts wurden nach Kenntnisnahme an den Hauptausschuss verwiesen. Dort werden alle Anregungen und Anträge aus den Ausschüssen zusammengefasst, beraten und als Gesamtplanung dem Rat zur Entscheidung vorgelegt.

Gabriele Krichbaum, Vorsitzende Schulausschuss

Verwandte Artikel