Weiterentwicklung in Birk – Birker Offene Ganztagsgrundschule

Neben der Offenen Ganztagsgrundschule Birk (OGGS), die nicht mehr den heutigen Anforderungen genügt, stehen weitere Veränderungen für den Ort Birk an, für die es gilt, optimale Entscheidungen zu finden.

Zum einen genügt das Birker Feuerwehrhaus nicht mehr den rechtlichen Vorgaben und Anforderungen einer ehrenamtlichen Feuerwehr. Es wird im Verlauf diesen Jahres, spätestens aber im ersten Halbjahr 2020, an anderer Stelle neu gebaut werden. Außerdem legt der Pflegeplan des Rhein-Sieg-Kreises dar, dass kurz- bis mittelfristig ein Seniorenwohn- und Pflegeheim mit 80 Wohneinheiten benötigt wird. Hinzu kommt, dass in Birk – wie bereits in Wahlscheid geschehen, in Kürze auch in Lohmar und später in Donrath – Wohnraum geschaffen werden muss, teilweise jeweils auch als geförderter Mietwohnungsbau.

Entgegen den ursprünglichen Vorstellungen der Verwaltung haben wir mit unserem Antrag im Stadtentwicklungsausschuss durchgesetzt, dass über die Bebauung im B-Plan 47 nicht vor der „Zukunftswerkstatt Birk“ entschieden wird, sondern dass der Diskussionsprozess alle Gesichtspunkte umfasst. Alle erforderlichen Entscheidungen sollen bis Mitte 2019 getroffen sein.

Rahmenbedingungen für eine Schulerweiterung oder einen Schulneubau

Unsere Anforderungen an eine zukunftsfähige Schullandschaft sind:

  1. Atmosphäre für motiviertes Leben, Lernen und Arbeiten bezogen auf Raumgestaltung und -ausstattung sowie nach den Grundsätzen des Gesundheits- und Arbeitsschutzes,
  2. Kontinuität in der pädagogischen Arbeit (Übergang von der Unterrichts- zur Betreuungszeit), Flexibilität und Transparenz in der Organisation (klare Strukturen),
  3. eindeutige Wegebeziehungen zwischen allen Einheiten des Systems (Unterrichtsräume, Betreuungsräume, Verwaltungsräume) sowie Erreichbarkeit aller Räume für alle (Teilhabe durch Barrierefreiheit),
  4. Raum zur Entfaltung der individuellen Möglichkeiten, für Bewegung und Konzentration (Klassen-, Gruppen-, spezielle Förderräume).

Deswegen haben wir GRÜNE Anfang 2017 Anträge zur Weiterentwicklung der Lohmarer Offenen Ganztagsgrundschulen gestellt. Unter Berücksichtigung der jeweiligen örtlichen Gegebenheiten und der o.g. Kriterien wurden und werden zurzeit die Erweiterungsbauten der Offenen Ganztagsgrundschulen Lohmar, Wahlscheid und Donrath realisiert. Nun treiben wir die Planungen für Birk voran, damit auch die OGGS Birk wie die übrigen drei Grundschulen zukunftsfähig gemacht wird.

Abwägungen zu Schulerweiterung oder Schulneubau

Die Kinder, die die OGGS Birk besuchen, sollen gleich gute Chancen haben wie diejenigen, die die übrigen Schulen besuchen. Dazu ist geprüft worden:

  • Kann dieses Ziel gut oder zufriedenstellend am jetzigen Standort durch Umbau des Bestandsgebäudes und eine Erweiterung in Richtung Feuerwehrgelände erreicht werden?
  • Kann dieses Ziel nur oder jedenfalls besser durch einen Neubau erreicht werden?
  • Wie sind die Kosten bei diesen Varianten einzuschätzen?

Umbau, Anbau und Sanierung am jetzigen Standort sind theoretisch möglich. Neben zusätzlichen Räumen käme es zu Verbesserungen bzgl. der oben genannten Kriterien. Allerdings wäre dies aus unserer Sicht nicht mehr als ein Kompromiss. Aufgrund der Geländegegebenheiten und der Einordnung in das Gesamtgefüge wäre eine Erweiterung, falls Sie nötig würde, nicht mehr möglich. Zudem sind der Umbau und die Sanierung der Bestandsgebäude im Hinblick auf die aktuellen pädagogischen und technischen Anforderungen mit vielen Unwägbarkeiten verbunden, wie es sich schon jetzt bei kleineren Maßnahmen im Rahmen von „Gute Schule 2020“ gezeigt hat (Brandschutzanforderungen, Denkmalschutz). Außerdem wäre eine solche Maßnahme mit einer aufwändigen Auslagerung des Schulbetriebs verbunden.

Ein Neubau an einem anderen Standort hingegen würde alle Möglichkeiten eröffnen, um eine pädagogisch zukunftsorientierte und nachhaltige Lösung zu schaffen. Ein möglicher Standort kann im Gebiet des B-Plan 47 zwischen Friedenskreuz und Sportplatz oder auf der anderen Seite des Sportplatzes liegen. Die Nähe zum Sportplatz, die fußläufige Erreichbarkeit der Sporthalle und mögliche Synergieeffekte mit dem dort zu errichtenden Altenheim (beispielsweise für die Mensa) sind aus unserer Sicht Vorteile dieses Standortes.

Beide Varianten liegen nach ersten Schätzungen kostenmäßig nicht weit auseinander.

Wie soll es weitergehen?

Wir GRÜNE wollen Ihnen mit dieser kurzen Darstellung den Stand der Überlegungen in unserer grünen Stadtratsfraktion darlegen und gerne mit den Birker Bürgerinnen und Bürgern dazu weitere, intensive Gespräche führen. Dabei liegen uns wie an allen anderen Standorten auch für Birk die Interessen der Kinder besonders am Herzen – schließlich können die über ihre eigene Zukunft noch nicht entscheiden. Deswegen sind sie auf verantwortungsbewusstes und damit auf die Zukunft der Kinder orientiertes Handeln insbesondere der politisch Verantwortlichen angewiesen.

Wir werden alles daran setzen die weiteren Entscheidungen zusammen mit den Bürgerinnen und Bürgern im Rahmen der „Zukunftswerkstatt Birk“ und den Ratsausschüssen in einem offenen Prozess zu diskutieren und voranzutreiben.

Für die Lohmarer GRÜNEN

Charly Göllner (Fraktionsvorsitzender), Claudia Wieja (Parteivorsitzende), Gaby Krichbaum (Schulausschussvorsitzende), Horst Becker MdL (Vorsitzender Bau- und Verkehrsausschuss), Bruni Albrecht (Ratsmitglied), Reiner Albrecht (Ratsmitglied), Ruth Jansohn (sachkundige Bürgerin)

Bei Fragen und Anregungen zu Schule – gabriele.krichbaum@gruene-lohmar.de

Bei Fragen und Anregungen zu Stadtentwicklung – charly.goellner@gruene-lohmar.de

Verwandte Artikel