Perspektivwechsel

Bericht aus dem Jugendhilfeausschuss im März 2019

– durch den Natur- und Waldkindergarten der Pferdefreunde Salgert e.V. in Lohmar-Salgert

Der Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder bis zu 6 Jahren nimmt kontinuierlich zu.  Nach der Eröffnung der KiTa Aggerpänz in Lohmar-Ort wird zum 01.08.2019 der Natur- und Waldkindergarten in Lohmar-Salgert seinen Betrieb aufnehmen. Sechs Zweijährige und 14 Kinder ab 3 Jahren können sich auf eine Kindergartenzeit freuen, in der Spiel, Bewegung und grundlegendes Lernen nach Möglichkeit in der freien Natur stattfinden. Bei regelmäßig 35 Wochenstunden sind Mittagessen und Ruhepausen vorgesehen. Ebenso wird durch das räumliche Angebot sichergestellt, dass auch bei schlechtem Wetter Spiel und Förderung möglich sind. Der Jugendhilfeausschuss begrüßt dieses zusätzliche Angebot und hofft, dass auf Dauer die besonderen Chancen für ein inklusives Konzept  ergriffen werden.

 – durch die Planung von KiTa-Plätzen in Birk

Bereits seit Langem zeichnet sich ein zunehmender Bedarf an KiTa-Plätzen in Lohmar-Birk ab. Auf unseren Antrag hin hat der Ausschuss die Verwaltung beauftragt, nun konkret in die Planung einzusteigen. Die mögliche Errichtung einer neuen KiTa soll  in die vom Rat in Auftrag gegebene Zukunftswerkstatt zur Entwicklung des Ortsteils Birk einbezogen werden.

– durch ein neues Konzept der Beteiligung von Kindern und Jugendlichen

Der Jugendausschuss in Lohmar (JAil) hat sich überlebt. Kinder und Jugendliche fühlten sich nicht mehr hinreichend angesprochen und folglich auch nicht mehr motiviert, an der Gestaltung ihrer Lebensbedingungen mitzuwirken.  Die Formen der Teilhabe müssen der Lebenswirklichkeit angepasst werden.  In einem ersten und großen Schritt soll mit größtmöglicher Beteiligung in einem Speed-Debating eine neue Satzung vorbereitet oder gar erarbeitet  werden. Der Jugendhilfeausschuss legt großen Wert darauf, dass die Satzung gemeinsam erarbeitet und nicht übergestülpt wird. Nur dadurch sieht der Ausschuss die Chance für eine neue Motivation zur Mitgestaltung.

– durch Offene Jugendarbeit in den Ortsteilen durch die „mobile Spielekiste“

Nach dem Ersatz der Jugendzentren in Birk und Wahlscheid durch das Jugendzentrum (JuZe) in Lohmar war beschlossen worden, die weniger mobilen Kinder und Jugendlichen in den Ortsteilen durch örtliche Angebote in die offene Jugendarbeit einzubeziehen. Die „mobile Spielekiste“, sächlich anregend ausgestattet und personell qualifiziert betreut, soll einen probeweisen Anfang machen. Geplant ist eine Testphase vom 01.04.2019/01.05.2019 bis 30.09.2019. Hoffentlich kann bald eine geeignete Betreuung gefunden werden, damit dieses Angebot an den Start gehen kann.

– durch ein Antidiskriminierungsprojekt der Gesundheitsagentur AIDS-Hilfe Rhein-Sieg e.V.

Entgegen dem Verwaltungsvorschlag, die Projektförderung von vornherein abzulehnen, hat der Jugendhilfeausschuss beschlossen, die Beschlussfassung über den Antrag auf Projektförderung bis zur nächsten Sitzung zu vertagen. Alle Fraktionen und Träger sollen zunächst Gelegenheit haben, sich mit dem Inhalt des Projekts zu befassen. Durch den Vergleich mit anderen bereits geförderten  Projekten, auf der Grundlage einer Bedarfsermittlung an den Schulen und vor dem Hintergrund der zu erwartenden Kosten soll dann abschließend beraten werden.

– durch die Neukonzeption der Kinderspielplätze in Donrath und Lohmar-Ort, Bachstraße

Die Anträge
– der GRÜNEN und der CDU zur Neukonzeption in Donrath,
– der GRÜNEN zur Neukonzeption und Erweiterung des Spielplatzes an der Bachstraße,
– der SPD zur Entwicklung eines barrierefreien Spielplatzes
wurden einhellig begrüßt. Die Verwaltung  wurde mit einem  einstimmigen  Beschluss beauftragt, diese Anträge bei der Fortschreibung der Spielstättenbedarfsplanung noch in diesem Jahr zu berücksichtigen und Kinder und Eltern bei der Konzeption zu beteiligen.

Claudia Wieja, Vorsitzende Jugendhilfeausschuss

Verwandte Artikel