Zukunftswerkstatt Birk fortsetzen und Integriertes Handlungs‐ und Entwicklungskonzept für Birk auf den Weg bringen

Zu diesem Tagesordnungspunkt beantragt die Fraktion Grüne im Lohmarer Stadtrat:

I.

1. Die Verwaltung wird beauftragt, umgehend die Arbeiten für ein Integriertes Handlungs und Entwicklungskonzept NEUE ACHSE BIRK zu beginnen, damit Städtebaufördermittel und ggfs. weitere Fördermittel im Rahmen des Handlungsfeldes ‚Wohnen und Leben‘ der REGIONALE 2025 beantragt sowie die dazu noch ausstehenden strategischen Entscheidungen und geeigneten Konzeptionen auf den Weg gebracht werden können.

Dieses Integrierte Handlungs‐ und Entwicklungskonzept umfasst zunächst in einer ersten Gebietsabgrenzung das gesamte heutige Schulgelände, das Gelände der heutigen Feuerwehr, setzt sich über das Bürgerzentrum und seine Vorflächen in einer Achse bis zum Schulstandort und weiter bis zur K13 (Neuer Standort Feuerwehrhaus) fort.

2. Die Verwaltung führt zu diesem Zweck umgehend Gespräche mit dem Geschäftsführer der Regionale 2025, Herrn Dr. Molitor. Mit Herrn Molitor soll noch in diesem Jahr entweder eine Sondersitzung des StEA oder aber zumindest ein erweiterter Ältestenrat stattfinden.

3. Die Verwaltung legt dem Rat zur Dezemberratssitzung eine Beschlussvorlage zum weiteren Vorgehen für ein Integriertes Handlungs‐ und Entwicklungskonzept NEUE ACHSE BIRK vor.

II.

Das Büro MUST mit Herrn Robert Broesi wird beauftragt, für zunächst zwei weitere Runden der Zukunftswerkstatt Birk den unter (I.) dargestellten Prozess zu begleiten und unter der Zielsetzung erfolgreicher Förderanträge Ziele und Möglichkeiten mit der Bevölkerung zu diskutieren.

Begründung:

Nach den erfolgten Standortentscheidungen ist eine zügige Fortsetzung des Entscheidungsprozesses und der Beteiligung der Bürgerschaft notwendig. Für den gut möglichen Erhalt von Städtebaufördermitteln ist ein Handlungs‐ und Entwicklungskonzept unabdingbar und hätte aus Sicht unserer Fraktion längst begonnen werden müssen. Die hier genannte Gebietsabgrenzung erscheint nach unseren Recherchen sinnvoll, um die Voraussetzungen für Förderungen nicht unnötig einzugrenzen.

Mit freundlichen Grüßen,

Horst Becker MdL, Charly Göllner, Reiner Albrecht

Der Antrag als pdf

Verwandte Artikel