Billige Polemik gegen barrierefreie Wohnungen in der Vila-Verde-Straße durch SPD

Mit billiger Polemik will die SPD immer wieder die Bevölkerung gegen eine Bebauung der Baulücke rechts der Vila-Verde-Straße aufbringen. Die Fakten: Es werden dort barrierefreie Wohnungen in gehobener Qualität (vorgesehen ist z.B. auch Erdwärmenutzung) durch die gemeinnützige Wohnungsbaugenossenschaft des Rhein-Sieg-Kreises gebaut. Dies geschieht mit einer Fassade und in einem Standard, der Klassen über den von der SPD seinerzeit durchgesetzten Wohnungen zwischen Hermann-Löns-Straße und Schmiedgasse liegt.

Für barrierefreie Wohnungen in der Stadtmitte und zu günstigen Preisen, nah an Geschäften, Ärzten, Kirchen und ÖPNV gibt es in einer älter werdenden Gesellschaft großen Bedarf – aber nicht viele vernünftige Plätze. Das geplante Gebäude selbst ist niedriger als das, in dem heute Edeka sitzt und welches die SPD mit ihrem früheren Bürgermeister durchgesetzt hat. Es hat eine schönere Architektur und liegt so zur Straße, dass sich genau kein Tunneleffekt ergibt. Deswegen gab es in der Offenlage der Pläne auch nur eine einzige kritische Stellungnahme aus der Bürgerschaft, deswegen haben auch alle Fraktionen außer der SPD zugestimmt!

Dieselbe SPD, die seit Jahren schläft und für die unschöne Hochgarage wie alle Beschlüsse zu den Lohmarer Höfen gestimmt hat, spielt nun ausgerechnet im Wahlkampf bei dieser hochqualitativen Wohnbebauung Opposition. Ein weiterer Beleg für das seit Jahren chaotische Auftreten der SPD in unserem Lohmar.

Hochwertiger und barrierefreier Wohnraum entsteht in der Baulücke rechts in der Vila-Verde-Straße.

Hochwertiger und barrierefreier Wohnraum entsteht in der Baulücke rechts in der Vila-Verde-Straße.

Verwandte Artikel