Der Weg von Wahlscheid nach Neuhonrath muss schnellst möglichst gesichert werden

 

Bereits zum zweiten Mal innerhalb relativ kurzer Zeit kam es zu einem Hangrutsch an diesem für viele Fußgänger und Radfahrer wichtigen Weg – u.a. auch für Kinder auf dem Weg von und zur Grundschule Wahlscheid und zum Sportplatz.

Die Stadt hat Prof. Feuerbach, der u.a. die Hangsicherungsmaßnahmen im Weinanbaugebiet des Siegfriedfelsen im Siebengebirge begutachtet und geplant hat, damit beauftragt, die notwendigen Maßnahmen zur dauerhaften Sicherung zu ermitteln. Die vorläufigen Prüfungsergebnisse ergeben folgendes Bild:

  1. Die Sicherung der sogenannten Abrisszone wird aufgrund der schwierigen topografischen Lage rund 150.000 Euro kosten.
  2. Hinzu kommen Ingenieurleistungen und die Instandsetzung des Weges.

Insgesamt ist mit der erheblichen Summe von rund 250.000 Euro zu rechnen. Zu berücksichtigen ist, dass sich die gefährdende Hangfläche in Privatbesitz befindet und die Verwendung städtischer Finanzmittel nur zu verantworten ist, wenn sichergestellt wird, dass der Grundstückseigentümer soweit wie möglich in Haftung genommen wird.

Wir beantragen für die Haushaltsberatungen, dass diese Mittel bereitgestellt werden und der Weg so schnell wie möglich wieder geöffnet wird.

Ohne die Sicherstellung dieser Wegebeziehung wird es für uns GRÜNE keine Zustimmung für den nächsten städtischen Haushalt geben.

Verwandte Artikel