Die PDL macht sich zum Fürsprecher von Geschäftsinteressen eines Campingplatzbetreibers

Campingplatz in Peisel

Wohnwagen auf dem Campingplatz in Lohmar-Peisel

Die Partei der Linken (PDL) in Lohmar macht mit einem besonders skurilen Auftritt von sich reden. Sie tritt neuerdings als Fürsprecher des Campingplatzbetreibers in Peisel auf. Dieser Campingplatz wirbt seit Jahren offen und versteckt mit der Anmeldung von Erstwohnsitzen für seinen Campingplatz in der Nähe von Kreuznaaf.

Dieser Campingplatz ist (nicht nur) aus unserer Sicht in einem miserablen Zustand und verstößt übrigens auch gegen diverse Vorschriften. Trotzdem werden hier offensichtlich gezielt mit Hinweisen auf mögliche Erstwohnsitze Menschen angelockt, die woanders keine Bleibe finden können. Wir halten diese Geschäftemacherei auf Kosten dieser Menschen und der Stadt für skandalös. Genauso skandalös finden wir, dass die PDL nun mit diesem Campingplatzbetreiber Hand in Hand marschiert und ihm nach unserem Eindruck damit wissentlich weiter Kunden zutreibt, nur um vermeintliche Sozialpolitik zu betreiben. Wenn das die Sozialpolitik der PDL ist, handelt es sich um eine wahrlich linke Nummer. Statt den Menschen zu helfen, dass sie einen ordentlichen festen Wohnsitz bekommen, dann aber auch mit dafür zu sorgen, dass dieser Betreiber nicht die nächsten armen Menschen anlockt, wird billigste Propaganda gegen die Stadtverwaltung gestartet.

Etwas Gutes hat aber auch dieser Vorgang: Klarheit! Wer den Campingplatz Peisel gut findet und ihn unterstützen will, sollte die PDL wählen. Denen, die wie wir den Campingplatz für einen Schandfleck halten, danken die GRÜNEN für die Unterstützung! Und denen, die sich nicht entscheiden können, empfehlen wir, sich den Platz einmal anzuschauen.

Verwandte Artikel