Beschluss der Sondersitzung des Bauausschusses zur Wahlscheider Straße

In mehreren Terminen mit der Bürgerschaft wurden Planungen eines Architekturbüros für die Wahlscheider Straße erörtert. Dabei wurde deutlich, dass der Umfang einer grundlegenden Veränderung der Wahlscheider Straße von der großen Mehrheit der Anwohner dieser nicht mitgetragen würde.

Die Lohmarer GRÜNEN haben sich mit den beiden Wahlkreisvertretern Claudia Wieja und Charly Göllner an der Spitze dafür eingesetzt, dass nun bei den Baumaßnahmen im Wesentlichen die Erneuerung von Straßenbelag und Aufbau des Straßenuntergrundes sowie die des Mischkanals und der Frischwasserleitung vorgesehen werden. Wir sind froh, dass wir uns mit dieser Haltung nach intensiven Diskussionen auch bei unserem Koalitionspartner durchsetzen konnten. Wesentlich war für uns auch, dass eine Fahrbahnverbreiterung verhindert wird und so die Wahlscheider Straße ihre Eigenschaft als Tempo 30–Bereich behält. Trotzdem haben wir kleinere Verbesserungen für Radverkehr und Fußgänger vorgesehen, wie z.B. eine Veränderung der Mittelinsel in der Nähe Lidl oder die Absenkung von Fußgängerüberwegen.

Aus unserer Sicht absolut entbehrlich war, dass die SPD die Erneuerung der Bürgersteige noch einmal ins Gespräch brachte. Für uns war aus den bisherigen Terminen klar, dass die Bürgerschaft entlang der Wahlscheider Straße dies ablehnt, weil diese zusätzliche 5 Euro Erschließungskosten pro m² Grundstücksfläche gekostet hätte.

Der Antrag zum Nachlesen: 100519wahlscheid

Verwandte Artikel