Lärmaktionsplan Lohmar

Vor einigen Jahren haben die GRÜNEN den Antrag auf einen Lärmaktionsplan gestellt. Die erste Stufe mit der Erfassung der Lärmquellen brachte wenig überraschend das Ergebnis, dass es sich in Lohmar zumeist um Straßen- und Fluglärm dreht. Wir Grüne haben uns mit einer Reihe von Vorschlägen zur Aufnahme in das Lärmminderungsziel durchsetzen können, z.B. der Aufnahme der Bundes- und Landesstraßen in Lohmar und dem Ziel bei einer Belagsanierung lärmmindernde Beläge einzusetzen. Bei Fluglärm wiederum werden in Lohmar als Ziel die niedrigeren Vorsorgewerte des Umweltbundesamtes angesetzt und nicht die höheren des Fluglärmgesetzes. Dies könnte bei rechtlichen Auseinandersetzungen noch wichtig werden.

Nun geht es um die Stufe 2 des Lärmaktionsplanes um weitere Vorschläge zur Minderung. Hier dreht sich viel um die A3. Neben dem Vorschlag einer weiteren Temporeduzierung sind auf Vorschlag unsere Mitgliedes Horst Becker weitere Detailvorschläge aufgenommen worden. Im Wesentlichen soll in Zukunft der Gussasphalt durch offenporigen Belag ersetzt und der Lärmwall verbessert werden. Wenn alles umgesetzt sein wird, wird das im Lärmempfinden eine Drittelung des Lärms bedeuten. Zusätzlich soll die Schwellen an der Autobahnbrücke und der Belag erneuert werden um den erheblichen Lärm zu minimieren, der neben Lohmar vor allem Heppenberg, Donrath und Weegen belastet. Wir freuen uns, dass sich Horst Becker um diese Angelegenheiten seit einiger Zeit auch in der Düsseldorfer Landesregierung kümmert und so unsere Interessen gut vertreten werden. Übrigens: Schon bald wird für die Ortslage Pützrath an der A3 eine Lärmwand errichtet und damit der Lärm dort minimiert.

Verwandte Artikel