Liberale gehen auf Konfrontation mit Lärmschützern

nachtflug vor mondIn Wahlkämpfen versucht die FDP stets den Eindruck zu erwecken, dass auch sie gegen den nächtlichen Fluglärm ist. Wer die FDP in den letzten Jahren im Landtag verfolgte, konnte da schon Zweifel haben. Wer die Rolle der FDP-Bundestagsfraktion und ihrer Minister im Bundeskabinett verfolgte, weiß, dass von der Bundes- und Landes-FDP in Sachen nächtlicher Lärmschutz nichts zu erwarten ist.

Wer am Dienstag den Kommunalteil des Rhein-Sieg-Anzeiger las, konnte sehen, dass von den Wahlkampfbehauptungen der FDP schon auf Kreisebene nichts übrig bleibt. Zitat Rhein-Sieg-Anzeiger: „ Die FDP stellt sich in der Auseinandersetzung um die Nachtflüge eindeutig auf die Seite des Flughafens. Damit geht sie in Konfrontation zu den Lärmschützern (…) und vielen betroffenen Menschen.“ Der Vorsitzende der Kreis-FDP hatte dem Flughafen laut Stadtanzeiger attestiert, mit „geeigneten Maßnahmen (…) Lärmbelastungen auf ein erträgliches Maß zu reduzieren“. Nun fordert die FDP nach einem Vortrag des Flughafen-Lärmstatistiker Herrn Partsch und seinem Auftritt bei der  FDP kein Passagiernachtflugverbot mehr, sondern nur, den Passagierverkehr in den Nachtstunden ‚auf ein Minimum zu reduzieren‘.

Warum ist zu diesem Thema von der ansonsten sinnfrei um sich schlagenden FDP Lohmar nichts zu hören. Und was macht eigentlich das Lohmarer FDP-Mitglied Herr Friedrichs dazu im Kreisvorstand?

Verwandte Artikel