Lohmar wird schneller

Der Bund und das Land NRW haben das Ziel, dass bis Ende 2018 mindesten 50 Mbit/s. flächendeckend für das Internet zur Verfügung stehen. Der Bund finanziert den Ausbau von geförderten Gebieten zu 50%, wenn die jeweiligen Bundeländer 40% und die Kommunen die restlichen 10% finanzieren. Das Land NRW hatte daraufhin ausreichend Fördermittel bereitgestellt, um jeden durch den Bund bewilligten Förderantrag kofinanzieren zu können. Der Rhein-Sieg-Kreis selber hatte frühzeitig eine Untersuchung über die Versorgungslücken im Kreis in Auftrag gegeben und konnte sich bereits im Mai 2015 nach Gesprächen unseres parlamentarischen Staatssekretärs Horst Becker (Grüne) mit Staatsekretär Rainer Bomba (CDU) im Bundesministerium Verkehr und digitale Infrastruktur berechtigte Hoffnungen machen, bundesweit zu den ersten Landkreisen zu gehören, die im sogenannten ersten „Call“ gefördert werden sollten. Dadurch konnten schnell alle Fördervoraussetzungen erfüllt werden und der Landrat des Rhein-Sieg-Kreises im April 2016 die Förderzusage in Berlin entgegennehmen.

Dass sich nun der frisch gekürte CDU-Landtagskandidat Franken aus Ruppichteroth in dieser Sache im Stadtecho Lohmar mit fremden Federn schmückt, überrascht schon. Vielleicht hätte er  vor dieser Aktion im Lohmarer Stadtecho mal besser auf die Homepage seiner Kreis-CDU geschaut. Dort heißt es am 29.4.2016: „Als „eine starke Teamleistung“ beschreiben der GRÜNE Fraktionsvorsitzende Ingo Steiner und CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Torsten Bieber den Erfolg. Sie hatten sich gemeinsam mit Landrat Sebastian Schuster, Wirtschaftsförderer Dr. Hermann Tengler  sowie dem Parlamentarischen Staatssekretär Horst Becker (Bündnis90/Die GRÜNEN) für die Förderung stark gemacht und eingesetzt.“  Nachzulesen ist das unter http://www.cdu-fraktion-rhein-sieg.de/inhalte/1024935/presse/36958/breitbandausbau-wird-konkret/index.html oder auf www.gruene-Lohmar.de.

Verwandte Artikel