Reinhard Loske (MdB) in der Wahner Heide

Reinhard Loske (MdB und stellvertretender Fraktionsvorsitzender), umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN Bundestagsfraktion, hat zusammen mit Paul Kröfges, dem stellvertretenden BUND-Vorsitzenden in NRW, Horst Becker, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Rhein-Sieg-Kreis und im Stadtrat Lohmar sowie mit Holger Sticht, dem Vorsitzenden des Bündnis Wahner Heide, die Wahner Heide besucht. Schwerpunktthema war die Zukunft des Camp Altenrath.
Drei Stunden Zeit hatte sich Reinhard Loske genommen, um sich in der Wahner Heide ein Bild von der Lage zu machen. Er war sich mit den Beteiligten darüber einig, dass das Kasernengelände ausschließlich mit Naturschutzzielen versehen werden darf. Eine gewerbliche Nutzung zum Beispiel der Flughafen GmbH, oder gar die Eingliederung der Kaserne in das Flughafengelände müssten von vorne herein verhindert werden.

Gleichzeitig machten sich die Beteiligten dafür stark, zumindest einen Teil der Kaserne einer naturschutzgerichteten Nutzung, wie sie von den Naturschutzverbänden angeboten wurde, zuzuführen. Reinhard Loske sagte, dass er sehr mit dieser Idee sympathisiere und sich für diese einsetzen werde.

Horst Becker, Fraktionsvorsitzender von der GRÜNEN im Rhein-Sieg-Kreis und im Stadtrat Lohmar, sagte: “Leider sind ja unsere Befürchtungen eingetreten. Der sogenannte Kompromiss im Regionalrat Köln, mit dem CDU, SPD und FDP erhebliche Teile des Camp für eine eine weitere Nutzung vorsahen war das trojanische Pferd für die Interessen des Flughafens und der Stadt Troisdorf. Jetzt lässt sich die CDU in Troisdorf schon die Nutzungspläne vom Flughafen zeichnen und hat diesen schon fast erfolgreich in das Camp Altenrath gelotzt hat, müssen wir darauf drängen, dass der Naturschutz zumindest noch einen Platz bekommt. Dafür werden Gespräche mit dem Bundesvermögensamt und ein pfiffiges Konzept mit einer guten Finanzplanung nötig sein. “

„Wir brauchen die Kaserne nicht nur, um gezielt und umfassend für den Erhalt der Wahner Heide zu werben, sondern auch um die zahlreichen Interessen der Bürger an der Landschaft bündeln und verwerten zu können, sagte der Sprecher des Bündnis Wahner Heide und Vertreter des Bergischen Naturschutzvereins (RBN), Holger Sticht.

Das Konzept „Landschaftszentrum Südliche Heideterrasse“ sieht u.a. vor, neben dem Informationszentrum Wahner Heide, das sich seit 1996 im Ortskern Altenraths befindet, einen Heidehof, ein Heidemuseum, einen Heideproduktladen mit Cafe sowie eine wissenschaftliche Einrichtung dort anzusiedeln.
Die Kritik, es sei nicht sinnvoll, Menschen in zentrale Bereiche des Naturschutzgebietes Heide zu lenken, kann Sticht nicht ernst nehmen: „Es ist schon auffällig, dass dieselben Leute, die gegen eine naturschutzgerichtete Nutzung der Kaserne sprechen, für eine gewerbliche Nutzung durch den Flughafen eintreten.“

Die Kaserne befindet sich im Zentrum des Gebiets der südlichen Bergischen Heideterrasse, für welche die Heideschützer große Pläne haben.
„Die Europa-Schutzgebiete Königsforst, Wahner Heide sowie der Lohmarer Wald sollen langfristig wieder zu einer landschaftsräumlichen Einheit zusammen wachsen“, sagte der BUND-Vorsitzende Paul Kröfges.

Durch Biotop-Verbund könnte das erste Biosphärenreservat Nordrhein-Westfalens, das erste weltweit an einem Ballungsraum initiiert werden. „Darin besteht nicht nur eine große Chance für den Naturschutz, sondern auch für die gesamte Region“, so Kröfges.
Abschließen sicherte Reinhard Loske noch einmal zu, dass er helfen wolle wo er dies könne. Alle Beteiligten wollen für die Wahner Heide und die Entwicklung des Camp Altenrath im Gespräch bleiben.

http://www.grüne-lohmar.de/595.0.html

Verwandte Artikel