Horst Becker (GRÜNE): Scharfe Kritik an Hinhaltetaktik bei Bauausführung der L288

Scharfe Kritik an der Baustellenabwicklung für die L288 übt der GRÜNE Fraktionsvorsitzende Horst Becker. Der GRÜNE zeigt sich über „die dauernde Hinhaltetaktik des Landesbetriebes Straßenbau und der ausführenden Baufirma“ verärgert.

Horst Becker: „Seit Mitte Januar wird wöchentlich versprochen, dass es in Kürze weitergeht und es werden Zeiträume genannt, die jeweils hinterher nicht eingehalten werden. Inzwischen betragen die Verzögerungen drei Monate. Angeblich ist mal der Frost, mal der Regen schuld. Nur die schlampige Planung der bauausführenden Firma und die mangelnde Bauaufsicht durch den Landesbetrieb Straßenbau haben offensichtlich nach Meinung der Baufirma und des Landesbetriebes keine Schuld. Diese Haltung ist absolut unverständlich! Anstatt das gute Wetter dieser Woche und die Schulferien zu nutzen, wird jetzt erneut die Maßnahme nicht wie versprochen durchgeführt! Dabei war vom Wetterdienst schon Freitag letzter Woche die Vorhersage für diese Woche zu bekommen! Es zeigt sich, dass es sich nur um Ausreden handelt, wenn ständig auf das Wetter verwiesen wird und die bauausführende Firma bei gutem Wetter in Lohmar die Hände in den Schoß legt! Die Wahrheit ist wohl, dass an anderen Stellen offensichtlich von der gleichen Firma mit mehr Zeitdruck gearbeitet werden muss, und deswegen in Lohmar die Arbeiten liegen bleiben. Gleichzeitig muss die Lohmarer Bevölkerung mit Hinweis auf die Baustelle weiter mit miserabel ausgelegten Ampelschaltungen leben.“
Becker ruft den Landesbetrieb Straßenbau zur Ordnung und fordert endlich ein ordentliches Controlling für die Baustellenabläufe einzurichten. In diesem Zusammenhang führt er noch zwei weitere Missstände ins Feld: „Die Baustelle für die Autobahnauffahrt kommt auch nicht so voran wie immer wieder versprochen. Wer sich die Auffahrt in Richtung A3 ansieht, muss starke Zweifel am versprochenen Eröffnungsmonat Juni haben. Sollte es aber nicht im Juni oder Juli zur Eröffnung kommen, verzögern sich alle Maßnahmen für die Ortsentwicklung Lohmar in der Folge auch schon wieder um ein Jahr, weil dieses Jahr nicht mehr damit begonnen werden kann.
Auch bei der Hangabrutschung am Lärmwall der B507 hat sich seit 6 Monaten nichts getan. Der Lärmwall ist in einem miserablen Zustand und müsste längst repariert worden sein. Auch hier finden bisher nur Vertröstungen statt.“
Sollte in diese Angelegenheiten jetzt nicht endlich „Zug“ kommen, werde ich die Missstände  in der Verkehrskommission zum Thema machen. Sowohl  mit Bilddokumentationen wie mit den immer wieder nicht eingehaltenen Zeitangaben wird sich dann auch die Politik im Regionalrat Köln zu beschäftigen habe“ so Horst Becker, dem der Geduldsfaden in dieser Sache endgültig gerissen ist.

Horst Becker,
Fraktionsvorsitzender

Verwandte Artikel