Lohmar auf dem Weg zur „Fairtrade-Town – Stadt des fairen Handels“ – was bedeutet das?

Informationsveranstaltung am Dienstag, 24. Januar 2017, 19:30 Uhr im Ratssaal, Rathaus Lohmar, Rathausstraße 4, in Lohmar

Im November 2016 wurde auf Antrag der Lohmarer GRÜNEN im Hauptausschuss einstimmig beschlossen, dass sich Lohmar im Rahmen der internationalen Kampagne von Transfair um den Titel „Fairtrade-Town – Stadt des fairen Handels“ bewerben soll. Der Antrag ist zur weiteren Befassung in den Jugendhilfe-, den Schul- und den Kultur-und Sport-Ausschuss verwiesen worden.

Fairtrade-Town zu werden, bedeutet, ein konkretes Zeichen für eine gerechtere Welt zu setzen. Ziele der Kampagne sind der Ausbau des Fairen Handels, eine diesbezügliche Zusammenarbeit verschiedener Akteure aus Handel, Politik, Schulen, Kirchen und Zivilgesellschaft und eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für Aspekte des Fairen Handels. In Lohmar gibt es bereits viele Ansätze und Aktivitäten, in Geschäften und Cafés werden bereits fair gehandelte Produkte angeboten, so dass das Ziel ohne allzu großen Aufwand erreicht werden kann. Es hat sich bereits eine Projektgruppe gefunden, die zu dieser Informationsveranstaltung einlädt.

Am Dienstag, 24. Januar, können Sie von Fairtrade-Referentin Nora Rütten Hintergründe und Ziele des fairen Handels sowie die weiteren Bedingungen erfahren, wie auch Lohmar eine echte „Fairtrade-Town“ werden kann und damit auch einen kleinen Beitrag zur Verringerung von Fluchtursachen (z.B. aus Afrika) leisten kann.

Alle Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen mit den Fachleuten und der Fairtrade-Projektgruppe ins Gespräch zu kommen. Der Eintritt ist frei.

Verwandte Artikel