Vereinsförderung: Wort gehalten!

2003 wurden die Vereinsförderungen in Lohmar von der damaligen Mehrheit aus CDU und SPD deutlich gekürzt. In der Koalitionsvereinbarung hatten sich GRÜNE und CDU darauf verständigt, diese Kürzung stufenweise zurückzunehmen. Innerhalb von zwei Jahren wurde die Vereinsförderung nun auf den alten Stand zurückgeführt. Gleichzeitig erhielt die Verwaltung von uns den Auftrag, die komplizierten und undurchsichtigen Richtlinien sinnvoller und einfacher zu gestalten. Nach vielen Gesprächen mit Stadtsportbund, Ortsringen Vereinskomitee und Vereinen war ein Gerüst für das Konzept fertig. Nach den neuen Richtlinien erhält jeder anerkannte Verein einen Sockelbetrag und darüber hinaus noch Mittel für die Jugendarbeit. So hat nun jeder Verein eine festen Planungsansatz.

In Koalitionsgesprächen von GRÜNEN und CDU wurden dann nochmals weitere Verbesserungen vorgenommen. So wurden die Entlohnungen der Vereine für Leistungen im Rahmen der Nachmittagsbetreuung entgegen dem Verwaltungsvorschlag wieder weitestgehend aus dem Topf der Vereinsförderung herausgenommen und der Ansatz der Vereinsförderung erhöht. Mit diesen zusätzlichen Mitteln werden u.a. jetzt doch wieder Martinzüge finanziert, die nach dem Verwaltungsvorschlag keine Förderung mehr erhalten sollten. Außerdem werden Finanzierungen von Einmalleistungen auf Einzelantrag wieder möglich, z.B. für die Lohmarer Heimatblätter.

Alles in allem: Ein erheblicher Erfolg trotz schwieriger Haushaltslage! Damit zeigen wir, wie wichtig uns die Ehrenamtliche Tätigkeit in der Stadt ist.

Verwandte Artikel