Unfallursache überhöhte Geschwindigkeit auf der B484 stoppen!

Nach dem schweren Schulbusunfall mit zwei Toten, einem Schwerverletzten und mehreren Leichtverletzten ist für die GRÜNEN-Ratsmitglieder Brigitte Bäcker-Gerdes, Claudia Wieja-Dossow und Charly Göllner Handeln angesagt. Vor allem in letzter Zeit ereigneten sich weitere schwere Unfälle im diesem Bereich der B484 bei Donrath, so am 21.Oktober ein Unfall mit tödlichem Ausgang und am 28. November ein Unfall mit drei Schwerverletzten. „Es ist völlig unangemessen, die Geschwindigkeitsbegrenzungen vor den unübersichtlichen Kurven zwischen Donrath und Kreuznaaf aufzuheben und hier ein Tempo von 100 km/h zuzulassen“, so Bäcker-Gerdes zu den Verkehrsverhältnissen in diesem Bereich der B484. „Und erst ein paar Meter vor der unübersichtlichen Einmündung der K34 auf die B484, wo auch immer wieder Unfälle passieren, wird die Geschwindigkeit wieder auf 70 km/h gesenkt.“

Die drei GRÜNEN-Ratsmitglieder fordern deshalb in einem Antrag, dass als erster Schritt in diesem unübersichtlichen Bereich sowohl Geschwindigkeitsbegrenzung als auch Überholverbot gelten. „Damit dies aber Sinn macht, muss die Tempobegrenzung auch überwacht und entsprechend geahndet werden“, kommentiert Göllner den Antrag.

Darüber hinaus muss der gesamte Bereich der B484 im Stadtgebiet Lohmar auf den Prüfstand. „Die dauernd wechselnden Geschwindigkeitsbegrenzungen im Verlauf der B484 sind eine Überforderung für den Autofahrer und müssen dringend optimiert werden“, so Wieja-Dossow weiter zu dem Antrag. „Deshalb fordern wir, dass wir genaue Unfallzahlen erhalten, um dann die gesamte Strecke vor allem bezüglich Geschwindigkeitsbegrenzung überarbeiten zu können.“

Verwandte Artikel