Fairer Handel wichtiger denn je

„Einbrechende Absatzmärkte gefährden derzeit die Existenz von 1,7 Millionen Fairtrade-Partnern in den Anbauländern (u.a. für Kaffee, Kakao, Bananen, Reis). Darüber hinaus besteht die große Sorge, dass die Gesundheitssysteme in den Ländern des Südens einer möglichen Pandemie nicht gewachsen sind. Darum ist es gerade jetzt wichtig, durch den Einkauf fair gehandelter Produkte Solidarität zu zeigen“, so Dieter Overath, Vorsitzender von Fairtrade.

Dabei ist Deutschland seit Jahren – was den Fairen Handel betrifft – auf einem guten Weg. Zwar können wir mit der Schweiz und den Niederlanden, bezogen auf den Pro-Kopf-Einkauf, noch nicht mithalten, aber der Absatz steigt ständig. So wurden 2019 insgesamt 2,04 Md. € fair konsumiert. Das bedeutet einen Zuwachs gegenüber dem Vorjahr um 26 %. Damit gab jede Verbraucherin und jeder Verbraucher im Schnitt 25 € für die insgesamt 7.000 fair gehandelten Produkte aus.

Eine besondere Steigerung erfuhren Kaffee (+ 12 %), Kakao (+45 %), Textilien (+ 59 %). Hier macht sich auch die Umstellung der Tragetaschen von Plastik auf Baumwolle bemerkbar. Ebenso ist der Umsatz bei Bananen (+41 %) und Blumen (+ 19 %) – für die wir GRÜNE in Lohmar besonders geworben haben – deutlich gestiegen. Sorgen wir Lohmarer durch den Kauf von fair gehandelten Produkten dafür, dass sich nachhaltiger Konsum weiter durchsetzt!

Verwandte Artikel