GRÜNE lehnen neuerliche Preiserhöhung im VRS ab

Zu der heute vorgenommenen Preiserhöhung des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) erklären Horst Becker und Ingo Steiner, Vertreter des Rhein-Sieg-Kreises in der VRS-Zweckverbandsversammlung:
„Nach den Erhöhungen, die seit 2006 insgesamt 15,1% ausgemacht haben, stellen die heute beschlossenen Erhöhungen von 2,9% für das Jahr 2009 und weiteren 3% für das Jahr 2010 einen neuen Tiefschlag für die Kunden im Gebiet des VRS dar.

Damit festigt der VRS auch seine bundesweite Spitzenstellung und bleibt der zweitteuerste Verkehrsverbund im Bundesgebiet. Wir GRÜNE haben die Preiserhöhung auch deswegen abgelehnt, weil die Verkehrsunternehmen im Verbund bis heute nicht bereit waren, alle Zahlen auf den Tisch zu legen und damit Transparenz herzustellen, wie viele Fahrgastzuwächse und Mehreinnahmen es gegeben hat und wie sich die Kosten für den Energiebezug für die Unternehmen im Verbundgebiet konkret im Verhältnis zu den Gesamtkosten darstellen. Der jetzt von CDU und SPD in der Zweckverbandsversammlung des VRS durchgesetzte Beschluss ist darüber hinaus in seinen Erhöhungsetappen dem heraufziehenden Wahlkampf geschuldet. Um vor den beiden Terminen der Kommunal- und der Bundestagswahl die Aufregung nicht zu groß werden zu lassen, wurde die Erhöhung nur auf 2,9 % festgelegt, aber gleichzeitig schon die nächste Stufe von drei Prozent für acht Monate des Jahres 2010 vorgegeben.“

Verwandte Artikel