Solarkataster gibt Überblick über Potenzial für erneuerbare Energien auf Lohmars Dächern

Solardachkataster der EnergieRegion Rhein-Sieg

Bis zum Jahr 2020 sollen deutschlandweit rund ein Fünftel des gesamten Energieverbrauchs aus erneuerbaren Energien stammen. Neben großen Anlagen wie Windkrafträdern sind auch kleiner dimensionierte Beiträge zum Ausbau der erneuerbaren Energien möglich – und neben dem Klimaschutz sprechen auch weiter steigende Energiepreise für ein Nachdenken über die eigenen Möglichkeiten. Auf Antrag der GRÜNEN hat der Rhein-Sieg-Kreis die Modellstudie „EnergieRegion Rhein-Sieg“ erarbeiten lassen.

Diese Studie belegt, dass eine energetische Selbstversorgung des Rhein-Sieg-Kreises und der Stadt Bonn bei Wärme und Strom in weitaus höherem Umfang als heute möglich ist, wenn man die regionalen Potenziale der erneuerbaren Energien und die Energiebedarfe in einer Gesamtbilanz betrachtet.

Auch wenn es auf den ersten Blick einem nicht so vorkommen mag: Unsere Region verfügt über ein hohes Solarpotenzial. Dieses kann auf durch photovoltaische Nutzung in elektrische Energie oder durch solarthermische Nutzung in Wärmeenergie umgewandelt werden. Die Studie hat für den Rhein-Sieg-Kreis ein Solardachkataster erstellt, bei dem die Eignung der Dachflächen für photovoltaisch und solarthermische Nutzung untersucht wurde.

Die Ergebnisse der Studie können in einem Solarkataster im Internet schnell und kostenlos abgerufen werden, damit Hausbesitzer und Gewerbetreibende prüfen können, ob das Dach ihres Gebäudes zur Gewinnung von Solarenergie geeignet ist. Im Solarkataster sind alle Häuser mit Luftbildern verzeichnet und eine Farbskala verrät, welche Dächer in welcher Ausprägung für eine Photovoltaik- oder Solarthermieanlage genutzt werden können. Viel Spaß beim Schmökern!

Verwandte Artikel