Flughafen Köln/Bonn: FedEx muss etwas für den Lärmschutz tun!

Ein Frachtflugzeug MD-11 von FedEx (Foto: Alan Radecki)

Nachdem das Unternehmen FedEx von Frankfurt wegen eines drohenden Nachtflugverbotes nach Köln/Bonn wechselt und die alte Landesregierung dafür die Nachtflugregelung um fünfzehn Jahre auf 2030 verlängert hat, weiht FedEX nun sein Umschlagzentrum in Köln ein.

Dazu erklärt Horst Becker MdL, parlamentarischer Staatsekretär im NRW-Verkehrsministerium: „Wir halten die von der CDU/FDP-Regierung zugunsten von FedEx vorgenommene Nachtflugverlängerung bis 2030 nach wie vor für falsch! Umso wichtiger ist es jetzt, dass auch dieses Unternehmen etwas für den Lärmschutz am Flughafen Köln/Bonn tut. Wir fordern FedEx auf, einen verbindlichen Zeitplan für den Austausch der besonders lauten MD-11 durch die Boeing 777 vorzulegen, damit es nachts rund um den Flughafen Köln/Bonn endlich leiser wird.“

Verwandte Artikel