Claudia Wieja und Charly Göllner: Kreuzung B484/Schiffarther Straße ist Unfallhäufungspunkt!

Zu dem erneuten schweren Unfall auf der B484 am Samstag beziehen die beiden Wahlscheider Ratsmitglieder der Grünen erneut klar Stellung:  „Es ist nur schwer zu ertragen, dass ein schwerer Unfall nach dem anderen geschieht, ohne dass der Landesbetrieb Straßenbau und der Kreis endlich akzeptieren, dass es sich bei der Kreuzung B484/Schiffarther Str. um eine Unfallhäufungsstelle handelt, ihr Behördenmikado aufgeben, und endlich die nötigen Maßnahmen einleiten. Wir haben immer wieder auf die besondere Gefährlichkeit für Linksabbieger in Fahrtrichtung Lohmar hingewiesen. Nachdem der Bau eines Kreisels vom Landesbetrieb Straßenbau mit Verweis auf die Straßenverkehrsbehörde des Rhein-Sieg-Kreises abgelehnt wurde und diese die Kreuzung nicht als  Unfallhäufungsstelle bezeichnete, muss jetzt endlich zügig ein Umdenken bei diesen Stellen erfolgen. Der Bauausschuss hatte auf unseren Antrag neben dem Vorschlag für einen Kreisel hilfsweise sogar noch einen weiteren Vorschlag unterbreitet, nach dem die Verkehrsinsel mit dem Fußgängerüberweg auf der nördlichen Seite entfernt und zunächst provisorisch auf der südlichen Seite angelegt werden sollte, damit für Linksabbieger aus Richtung Overath genügend Aufstellfläche auf einer Abbiegespur bereitgestellt werden kann.  Wir finden es unverantwortlich, dass nach der Ablehnung des Kreisels durch den Landesbetrieb dazu bis heute schlicht keine Antwort des Landesbetriebes Straßenbau vorliegt. Geradezu ein Stück aus dem Tollhaus ist der Umstand, dass es an dieser Stelle immer noch keine Tempobegrenzung auf Tempo 50 km/h gibt, wie sie der Bau- und Verkehrsausschuss auf unseren Antrag hin vor Monaten beschlossen hat. Die entsprechende Anordnung durch die Stadt ist erfolgt, die Straßenverkehrsbehörde des Kreises und der Landesbetrieb haben bisher geäußerte Bedenken aufgegeben. Trotzdem sind die Schilder vom Landesbetrieb seit mehr als sechs Wochen wegen angeblicher Beschaffungsprobleme für diese Schilder nicht aufgestellt worden. Wir appellieren an die Vernunft der handelnden Behörde, nicht auf weitere Unfälle mit Schwerverletzten und Toten zu warten, ehe wirksame Maßnahmen eingeleitet werden.

 

Angesichts der Baustelle auf der Wahlscheider Straße und der zur Zeit nicht möglichen Durchfahrt aus Nordrichtung sind vereinzelte Forderungen, die Zufahrt über die Schiffarther Straße von der B484 zu sperren deshalb zur Zeit nicht umsetzbar, weil sie den gesamten Verkehr alleine über die Südseite des Ortes lenken würde. Der Bauausschuss hatte solche Überlegungen bereits erörtert und Beratungen darüber auf die Zeit nach der Fertigstellung der Wahlscheider Straße vertagt.“

Verwandte Artikel