Erwerb von Rhenag-Anteilen durch den Kreis vom Stadtrat abgelehnt!

stromIn seiner heutigen Sitzung lehnte der Stadtrat nach intensiver Diskussion einstimmig und ohne Enthaltung den Nachtragshaushalt des Kreises ab, mit dem die Kreisverwaltung ermächtigt worden wäre, für 79,5 Mio. Euro 15,1% an dem Energieversorger Rhenag zu erwerben. Die Grünen im Stadtrat hatten dies bereits Anfang des Monats in einem Antrag für den Stadtrat gefordert und dazu energiewirtschaftliche und finanzpolitische Gründe geltend gemacht. Auch der Versuch der Kreisverwaltung mittels einer Umlagesenkung, die den Kommunen bisher verweigert worden war, diese nun zu ködern, zog beim Stadtrat nicht. Im Gegenteil: Der Rat verwies noch einmal auf seine mehrfach vorgetragene Forderung, die Umlage zu senken.

Den grünen Antrag mit seiner genauen Begründung können Sie hier nachlesen: 130907 Keine Kreisbeteiligung an der Rhenag 

Verwandte Artikel