Großer Schritt für die Grundschule Lohmar

Seit Jahren ist die Grundschule Lohmar (Waldschule) immer wieder notdürftig  saniert worden. Der Gebäudezustand ist jedoch nach wie vor sehr unbefriedigend. Dies liegt unter anderem daran, dass unter der Führung des ehemaligen Bürgermeisters Schöpe noch in den Jahren 2003 und 2004 immer wieder Entscheidungen dadurch verzögert wurden, dass die Verlegung der Hauptschule Lohmar ins Schuldreieck und der Grundschule in die Räume der Hauptschule geprüft wurden.

Nur die Ratsfraktion der GRÜNEN hatte damals gegen diese Prüfschleife mit absehbarem Ausgang gestimmt – CDU und SPD waren den Wünschen des ehemaligen Bürgermeisters gefolgt. Im Juli diesen Jahres hat die Koalition aus GRÜNEN und CDU im Lohmarer Schulausschuss vor diesem Hintergrund beantragt, dass im Zusammenhang mit der Einführung der Offenen Ganztagsschule (OGATA) am Standort der Grundschule auch der erste Bauabschnitt eines Neubaus der Grundschule durchgeführt werden solle. Schon erste Vergleichsrechnungen hatte gezeigt, dass dieser Neubau die bedeutend wirtschaftlicher Maßnahme war, als die alten Pavillons zu sanieren. Zusätzlich wurde auf Antrag der beiden Fraktionen beschlossen, das die Verwaltung auch eine Vergleichsrechnung anstellt, ob nicht für weitere Teile der Grundschule Neubauten anstatt immer weiterer Flickwerke der wirtschaftlichere Weg seien. Bei diesen Berechnungen sollten auch insbesondere die Energieeinsparungen durch einen Neubau berücksichtigt werden.

GRÜNE in Lohmar für Neubau von zwei Bauabschnitten der GS Lohmar!

Die Verwaltung hat nun diese Vergleichsrechnung mit Vorlage von dieser Woche vorgelegt. Danach ist der Neubau von zwei Bauabschnitten bei den heutigen Zinsen wirtschaftlich günstiger als die absehbar weiteren Sanierungen der nächsten 10 Jahre. Auch wegen der heute günstigen Zinsen und der Energiekosten könnten bei einem  Neubau von zwei Bauabschnitten in den nächsten zehn Jahren jährlich rund  25.000 € eingespart werden – und dies bei einer dann erheblich besseren Unterbringung der Kinder und Lehrer.

Vor dem Hintergrund dieser Vergleichsrechnungen haben sich die Koalitionsfraktionen aus GRÜNEN und CDU dafür ausgesprochen, die notwendigen Mittel zur Sanierung von 1. und 2. Bauabschnitt der GS Lohmar zusammen mit den Mitteln für die OGATA an der GS Lohmar bereitzustellen.

Es handelt sich um bis zu 2,1 Mio. € für den 1. und 2,9 Mio. € für den 2. Bauabschnitt! Wegen der Einsparungen sind diese Investitionen auch in Zeiten eines Haushaltssicherungskonzeptes möglich und sinnvoll!
Horst Becker, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN im Lohmarer Rat:

“Damit geht für Eltern, Lehrer und Kinder eine jahrelange Zeit von unzureichenden Reparaturen an den mit baulichen Mängeln behafteten Gebäudeteilen zu Ende. Nun bekommt auch die Grundschule Lohmar, die bisher unter den gemeindlichen Schulen von den Räumlichkeiten das Stiefkind der Stadt war, endlich die Perspektive einer zeitgemäßen Unterbringung! Wir wissen, dass dies auch von Lehrern und Eltern sehr begrüßt wird und freuen uns, dass die Stadt diese Maßnahme stemmen kann.

Was bereits im Koalitionsvertrag als Ziel definiert war, hat die Koalition aus GRÜNEN und CDU mit enormen Tempo durch eine weitere wichtige Weichenstellung für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt nun vorantreiben können.“

Horst Becker
(Fraktionsvorsitzender DIE GRÜNEN im Rat)

Verwandte Artikel