Neues aus dem Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz

Im letzten Ausschuss für Umwelt und Klimaschutz (UKli) am 29.01.2015 berichtete unser Mitglied Claudia Wieja, Vorsitzende der Fluglärmkommission (FLK), aus der letzten Sitzung der FLK. Unter anderem hat sie darin den Antrag gestellt, den Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) aufzufordern, sein Versprechen einzuhalten und erneut den Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) deswegen anzuschreiben und ihn aufzufordern, das Passagiernachtflugverbot endlich umzusetzen – anders als sein Vorgänger Peter Ramsauer (CSU). Unter anderem gibt es immer wieder neue Erkenntnisse wie bspw. die Studie der Universität Mainz, die wieder klar aufzeigte, dass Fluglärm gesundheitsschädlich ist – auch hierüber berichtete Wieja in der Sitzung des UKli .

Im Anschluss berichtet Ludgera Decking, Geschäftsführerin der RSAG. Bemerkenswert ist das im Kreisgebiet ein sehr hohe Anteil an Biomüll gesammelt wird. Für die Zukunft ist geplant und teilweise schon in der Ausführung, „Depotcontainer“ für Elektro- Kleingeräte sowie für Altkleider und Schuhe auch in Lohmar aufzustellen.

Zum Thema passend kam der Antrag der SPD, Abfallsäcke zur Entsorgung von Babywindeln und Inkontinenzprodukten kostenlos zur Verfügung zu stellen. Kostenpunkt für den jährlichen Haushalt der Stadt Lohmar sind 184.000,- € – die SPD legte aber keinen Finanzierungsvorschlag vor. Diesen Antrag haben wir neben den finanziellen Gründen aush aus ethischen Gründen – betroffene müssten den Nachweis der Inkontinenz erbringen- abgelehnt.

Unter dem Punkt „Ökokonto“ stellte das Ingenieurbüro Rietmann u.a. die Folgen des Hochwassers vom 20.06.2013 im Jabachtal vor. Durch das Schadensereignis sind vorherige Maßnahmen teilweise zerstört worden, welche nun nach neuen Berechnungen der Wassermengen aktualisiert und durchgeführt worden sind. Auch weitere Maßnahmen – Rückbau vorhandener Teichanlagen, Begradigungen am Jabach- und Kierbachufer, Dammsicherung zur B 507 – wurden durchgeführt und in das Ökokonto der Stadt Lohmar eingebucht.

Wie immer sehr interessant war der Jahresbericht der Naturschule Aggerbogen. Ca. 13.000 Kinder werden dort jährlich beschult und „bespaßt“ – bei den Ökozwergen, im Abenteuercamp, bei Erlebnistagen in der Natur, Kindergeburtstagen und vielem mehr. Die Hälfte der Besucher stammt aus dem Stadtgebiet Lohmar, aber auch über unsere Grenzen hinweg ist die Naturschule sehr beliebt und über das KennenLernenUmwelt-Projekt gut vernetzt. Auch erwähnt wurde ein Merkblatt zum Baumschutz, das man über die Internetseite der Stadt Lohmar beziehen kann.

Unter dem Punkt „Energie- und Klimapolitisches Leitbild der Stadt Lohmar“ wurden ein Energiekonzept und Klimaschutzziele beschlossen. Die Stadt Lohmar verpflichtet sich den CO2- Ausstoß alle 5 Jahre um 10 % zu senken. Dazu ist neben der Energieeinsparung und der Steigerung der Energieeffizienz vor allem der verstärkte Einsatz von erneuerbaren Energien erforderlich. Zur Erreichung und Controlling dieser Ziele nutzt die Stadt seit 2008 das Managementsystem des European Energy Award (eea). In dem Zusammenhang wurde dann berichtet, dass nach Abschluss der dritten Förderphase eea in 2014 mit dem erfolgreichen externen Audit und der Zertifizierung als Energie- und Klimaschutzkommune die Folgeförderung beantragt wurde. Zwischenzeitlich liegt darüber ein positiver Zuwendungsbescheid durch das Land NRW für den Zeitraum vom 01.03.2015 bis zum 28.02.2018 vor.

Verwandte Artikel