Pompeyplatz in Wahlscheid: Filetstück erhalten und gestalten!

Der Pompeyplatz in Wahlscheid ist eine städtebaulich besonders sensible Stelle. Nur dort wird in Wahlscheid der Charakter eines reinen Straßendorfes durchbrochen. Leider wurden aber in der Vergangenheit unter der Führung des ehemaligen Stadtdirektors Horst Schöpe durch die damalige Mehrheit große städtebauliche Fehler begangen. Die Gebäude neben der Feuerwehr haben in Gestaltung und Ausrichtung den Platzcharakter nicht gestärkt sondern erheblich gestört. Auch wurde damals die große Chance verpasst, die Architektur so zu gestalten, dass sich in der Nähe der damaligen Post kleine Geschäfte ansiedeln konnten. Jetzt gibt es erneut einen wichtigen Abschnitt für die Gestaltung des Pompeyplatzes. Wegen der Geschäftsaufgabe des Haus Sämann sollen dort auf dem Gelände Wohnungen entstehen. Möglich ist das im Grundsatz, weil ein über 20 Jahre alter Bebauungsplan dort Wohnbebauung vorsieht.

Als wir GRÜNE das erfuhren und die ersten Planungen sahen, waren wir jedoch sofort für ein Änderungsverfahren des Bebauungsplanes – die ersten Architektenplanungen sahen eine sehr dichte Ansiedlung von Einfamilienhäusern auf dem Gelände vor. Durch das Änderungsverfahren für den Bebauungsplan hat der Rat nun die Chance, auf eine Bebauung zu achten, die sich an die restliche Bebauung anpasst und vor allem den Platzcharakter stärkt. Erste Bewegung der Architekten in diese Richtung gibt es. Unsere beiden in Wahlscheid gewählten Ratsmitglieder Claudia Wieja-Dossow und Charly Göllner werden aufpassen, dass es am Ende zu einer angemessenen Planung kommt, die sich nicht alleine am Profit der Eigentümer ausrichtet.

Horst Becker
(Fraktionsvorsitzender DIE GRÜNEN im Rat)

Verwandte Artikel