Horst Becker: Mit ersten Spatenstichen für die Kunstrasenplätze in Wahlscheid und Birk das Signal auf GRÜN gestellt

Zu den heute erfolgten ersten Spatenstichen für die Plätze in Birk und Wahlscheid nimmt Horst Becker MdL, Fraktionsvorsitzender der GRÜNEN im Lohmarer Rat und Vorsitzender des Sport- und Kulturausschusses der Stadt wie folgt Stellung: „Mit den heute erfolgten ersten Spatenstichen für die Kunstrasenplätze in Birk und Wahlscheid wurde für die Kunstrasenplätze in Wahlscheid und Birk das Signal auf GRÜN gestellt.Wir freuen uns, dass in nur eineinhalb Jahren nach der Wahl jetzt der Baubeginn für beide Plätze eingeleitet werden konnte und beide noch in diesem Sommer für den Spielbetrieb zur Verfügung stehen werden. Damit haben wir nicht nur Wort gehalten, wir sind sogar noch schneller, als wir das in Unserem Wahlprogramm und im Koalitionsvertrag festgelegt hatten. Möglich wurde das durch den Einsatz von beiden Vereinen im Verbund mit Politik und Verwaltung. Besonders danken möchten wir dem 1. Beigeordneten Stefan Hanraths, der sich für die Realisierung „ein Bein ausgerissen hat“

Mit den beiden Plätzen erhält die Stadt nicht nur den zweiten und den dritten Kunstrasenplatz, was im Rhein-Sieg-Kreis einmalig ist. Sie spart auch an Sanierungskosten für die alten Aschenlätze sondern spart in der Zukunft erheblich an Unterhaltungskosten weil die weitgehend durch die Vereine getragen werden. Möglich wurden diese Vorhaben durch den Einsatz aller Beteiligten, die niedrigen Zinsen und Baukosten. Es zeigt sich, wie richtig es war, diese einmaligen Chancen auf dem Kredit- und Baumarkt  entschlossen zu nutzen.“

Anlage

Auszug aus dem Wahlprogramm der GRÜNEN für die Kommunalwahl 2004:
Im Sportbereich haben wir frühzeitig den Kunstrasenplatz in Lohmar gefordert und mit durchgesetzt. Kunstrasenplätze der neueren Generation sind in Bezug auf die Belastbarkeit und die Unterhaltskosten, aber auch in Bezug auf Verletzungsvermeidung optimal. Im Gegensatz zur SPD und Teilen der CDU waren wir aber immer dagegen, den Rasenplatz durch den Kunstrasenplatz zu ersetzen, sondern wollten ihn al Ergänzung. Wir sind froh, dass dies gelungen ist – nur so ist ein vernünftiges Sportangebot schulisch wie außerschulisch durchzusetzen. Die nächsten Investitionen müssen nun aber nach Birk und Wahlscheid. Auch dort muß es Kunstrasenplätze geben. Wir werden uns dafür einsetzen, dass beide diese Plätze in den nächsten Jahren erhalten und der letzte der beiden Plätze spätestens 2007 in Betrieb gehen kann. Außerdem setzen wir uns für Öffnung der Sporthallen in den Ferienzeiten ein.

Auszug aus dem Koalitionsvertrag von CDU und  GRÜNEN aus Oktober 2004:

Kunstrasenplätze Birk und Wahlscheid: Bis zum Jahr 2007 sollen in Birk und Wahlscheid Kunstrasenplätze entstehen. Um frühzeitig die Weichen zu stellen, sollen in den nächsten Haushaltsplan dafür Verpflichtungsermächtigungen aufgenommen werden. Der Rasenplatz im Aggerbogen ist für den Freizeitsport zu erhalten.

Verwandte Artikel