Intensive Diskussion zu Lohmarer Spielplätzen

Bericht über den Jugendhilfeausschuss am 06. Februar 2020

Spielplätze und Freizeitflächen – umfangreich und schwierig

Die vollständige Auflistung aller vorhandenen Spielplätze in Lohmar zusammen mit Handlungsempfehlungen für Neugestaltung und Reparaturen im vorgelegten Spiel- und Freizeitflächenbedarfsplan 2020 – 2023 gibt bereits eine gute Übersicht über das umfangreiche Angebot in Lohmar.

Gleichwohl haben wir Grünen noch eine Anzahl Anregungen zur Konkretisierung im Hinblick auf die einzelnen Flächen und das Verfahren bis zu deren Gestaltung.

Im Ausschuss wurden einige unserer Anträge bereits  beschlossen:

  • Das Verfahren der Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Eltern soll standardisiert werde. So soll gewährleistet werden, dass für die Öffentlichkeit immer die Chance besteht, ihre Ideen und Vorschläge einzubringen
  • Alle Kinderspielplätze sollen daraufhin überprüft werden, ob in einem abgestuften Verfahren Sonnenschutz insbesondere in den Bereichen für Kleinkinder vorzusehen ist. Die eventuelle Montage geeigneter Vorrichtungen, z. B. Sonnensegel, darf nicht zu Lasten des vorhandenen Grüns gehen.
  • Im Zusammenhang mit der Umgestaltung wird beim Spielplatz Donrath die Bepflanzung an der der B 484 zugewandten Seite überabeitet
  • Am Bolzplatz in Heide werden, wo dies zum Schutz von Spaziergängern erforderlich ist, Ballfangzäune vorgesehen. Zugleich wird geprüft, ob an dieser Stelle ein Ort für selbstorganisierte Freizeit von Jugendlichen hergerichtet werden kann

Weitere Anträge und Anregungen wurden auf Wunsch aus der Mitte des Ausschusses in die Märzsitzung vertagt, so dass der Spielflächenbedarfsplan erst dann beschlossen werden kann.

Wir Grünen  möchten –zusätzlich zu kleineren Empfehlungen-

  • die Suche nach Freizeitflächen für selbstorganisierte Freizeitgestaltung für Jugendliche vorantreiben
  • den geplanten Workout-Park als Beginn einer umfangreichen Schulgeländegestaltung in das Donrather Dreieck bringen
  • dass Fördermittel für die Umgestaltung des Spielplatzes an der Bachstraße in Lohmar-Ort zu einem inklusiven Spielplatz beantragt werden

Der Jugendamtselternbeirat hat zudem beantragt, die Einberechnung verkehrsberuhigter Straßen (die im Plan als sog. Spielstraßen benannt sind) und der kompletten Schulhöfe zu korrigieren, um eine realistische Darstellung zu haben. Diesem Antrag wurde entsprochen.

Kinderspielplatz Neuhonrath – erfreulich

Die Neugestaltung des Kinderspielplatzes wurde einstimmig beschlossen. Die Verwaltung hat zugesagt, zusätzliche Bänke aufzustellen.

Jugendleiterausbildung der Freiwilligen Feuerwehr – dankbar

Der Ausschuss bedankte sich für das Engagement der Freiwilligen Feuerwehr und bewilligte einstimmig und gerne die beantragte Förderung.

Feriennaherholung – bedarfsorientiert

Das einstimmig beschlossene Konzept ermöglicht Eltern und Kindern eine zeitlich flexiblere Nutzung des Angebots. Es müssen nicht mehr alle drei Wochen gebucht werden.

Partizipation von Kindern und Jugendlichen- Speed-Debating –  wichtig

Das Speed-Debating im November 2019 mit etwa 40 Kindern und Jugendlichen war ein wichtiger Schritt, und  ein richtiger Schritt in die richtige Richtung. Neben der Auswertung und kontinuierlichen Rückmeldung an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer müssen weitere Maßnahmen zur aktiven Teilhabe folgen, damit Partizipation zu einem konstitutiven Merkmal der kommunalen Arbeit wird.

Kinderbildungs-, Bundesteilhabe- und Infektionsschutzgesetz – neu und kostenintensiv

Für alle drei Gesetze gibt es bereits oder wird es künftig neue Regelungen geben, die sich zu Gunsten der betreuten Kinder und zugleich finanziell auf den Haushalt der Kommune auswirken werden. Die Einzelheiten sind noch nicht bekannt bzw. beschlossen.

Claudia Wieja, Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses

Verwandte Artikel