Der letzte Jugendhilfeausschuss der Wahlperiode 2014-2020

Am 09.September fand der letzte Jugendhilfeausschuss dieser Wahlperiode statt:

Statistik zur Jugendhilfe im Strafverfahren

In dieser Sitzung nahm der Ausschuss die Statistik 2019 zur Jugendhilfe im Zusammenhang mit Strafverfahren zur Kenntnis. Für den paritätischen Wohlfahrtsverband als freier Träger der Jugendhilfe zeigte Bruni Albrecht sich sehr zufrieden über das insgesamt positive Ergebnis. Die Zahl der Straftaten ist deutlich zurückgegangen. Unter den veränderten Bedingungen seit Corona müssen die bisher üblichen Maßnahmen im Bereich der Jugendhilfe zum Strafverfahren in Form der Diversion, also ohne direkte Kontakte in intensiven Gesprächen zum Beispiel, durchgeführt werden. Hier hat sich das Jugendamt kreative Lösungen einfallen lassen, die vom Ausschuss zustimmend zur Kenntnis genommen wurden.

Aufstellung von Spielgeräten für Klein- und Vorschulkinder auf dem Boule-Platz in Inger

Der diesbezügliche Antrag der CDU wurde der Ordnung halber dem bereits im Jugendhilfeausschuss beschlossenen Spiel- und Freizeitstättenbedarfsplan 2025 zugeordnet. So besteht die Möglichkeit, dann, wenn im Laufe der Abarbeitung des Plans sich ein unerwartetes Zeitfenster öffnet und zugleich finanzieller Spielraum entsteht, dem Ausschuss ein Konzept für den Boule-Platz zur Entscheidung vorzulegen.

Web-Seite für die Träger der freien Jugendhilfe

Der Ausschuss hat die Bereitstellung von Mitteln für die Gestaltung einer gemeinsamen Web-Seite für die Träger der freien Jugendhilfe beschlossen. Kinder, Jugendliche und Eltern sollen auf der Informationsplattform einen Überblick über die Aktivitäten der freien Jugendhilfe bekommen und so einen leichteren Zugang zu den Angeboten finden, die für sie attraktiv sein können. Zusätzlich erfüllt die AG 78 mit der Pflege der Plattform ihren gesetzlichen Auftrag, die Maßnahmen der Jugendarbeit aufeinander abzustimmen und jederzeit zu ergänzen.

Schlusswort

Abschließend dankte Frau Wieja allen politischen Mitgliedern des Ausschusses und denjenigen der freien Träger sowie der Verwaltung für die konstruktive und zielführende Zusammenarbeit in dieser Wahlperiode.

Claudia Wieja, Vorsitzende Jugendhilfeausschuss

Verwandte Artikel