Landesbetrieb Straßenbau bestätigt bei Ortsumgehung Overath schlimmste Befürchtungen!

Der Fraktionsvorsitzende der Lohmarer GRÜNEN, Horst Becker  zu den Plänen zur Overather Ortsumgehung: „Ich sehe die schlimmsten Befürchtungen unserer Fraktion bestätigt. Schon letztes Jahr hatten wir darauf hingewiesen, dass die Variante von der B484 über den Heilihausener Berg zu einer neuen A4-Anschlusstelle Kotten in einer Verkehrsuntersuchung schön gerechnet wurde, obwohl sie ökologisch eine Katastrophe wäre. Nun wird durch die Äußerungen von Gudrun Ulbrich, stellvertretende Abteilungsleiterin Planung in der Regionalniederlassung Rhein-Berg des Landesbetriebs, deutlich, dass diese Variante vom Landesbetrieb vorgeschlagen wird. Frau Ulbrich hatte gesagt: „Wahrscheinlich wird der Variantenvergleich auf dieses Ergebnis hinauslaufen“. Dabei ist klar: Unter Natur- und Landschaftgesichtspunkten dürfte diese Variante keine Chancen haben!

Insgesamt zeigt sich wie richtig es war, dass der Rat auf unseren Antrag hin im Herbst letzten Jahres schon eine klar ablehnende Stellungnahme der Stadt zu dieser Variante abgegeben hat. Nun wird es darauf ankommen, dass auch viele Bürgerinnen und Bürger ihre Bedenken bei der Vorstellung der Einzelgutachten zu den Umgehungsvarianten am Donnerstag, 20. September, 19 Uhr, im Bürgerhaus Overath geltend machen. Deswegen rufen wir alle Lohmarerinnen und Lohmar entlang der B484 und insbesondere aus dem Bereich Wahlscheid auf, am Donnerstag an der Vorstellung der Pläne in Overath teilzunehmen.“

Verwandte Artikel